Pfingsten und die Folgen

Letzte Woche Donnerstag kam endlich mein Raspberry Pi an. Der mit einem 700MHz ARM-Prozessor, 256MB RAM, 2x USB, einer 100MBit-Netzwerkkarte und einem FullHD fähigen HDMI-Ausgang ausgestattete Mini-Rechner soll bei mir in Zukunft als Media-Center zum Einsatz kommen. Direkt ausgepackt und fest vorgenommen, das Ding am Wochenende in Betrieb zu nehmen. Geplant waren erste Tests mit XBMC unter Debian und externen Datenträgern. Dabei vergaß ich natürlich das das Wochenende ja schon durchgeplant war.

Samstag war dann endlich das lang ersehnte “Das Ende ist noch nicht vorbei”-Konzert der Ärzte in Oberhausen. Also hieß es rechtzeitig hin, um eventuell Bändchen für den ersten Block zu bekommen. 16 Uhr angekommen dann die herbe Enttäuschung: Gibts nicht. Also konnten wir bei herrlichen Sonnenschein noch gemütlich im Centro essen.

Nach dem Einlass die übliche Runde, Shirts & Getränke. Als Gimmik gabs bei der Tour einen Live-Mitschnitt des Konzerts auf einem USB-Stick in Form einer MC.

Leicht angeschlagen vom Vortag. war ich dann Sonntag 6h im Hiesfelder Wald in Oberhausen cachen. Das geplante Ziel war dieser Multi GC1J2XM und nebenbei noch Tradis, die dort zu finden sind. Also macht man zwischendurch einfach kleine Umwege und arbeitet die Tradis mit ab. Nachdem wir dann die 7 tradis geloggt hatten, haben wir uns wieder dem Multi zugewendet. Leider dämmerte es schon und so mußten wir den Multi für dieses Wochenende pausieren und kehrten nach 10,7km enttäuscht zum Parkplatz zurück. Erstaunt war ich über die doch recht lange Laufzeit des Garmin Legend HCx, das nur mit halb geladenen Akkus bestückt war. Das war bei meinem alten GPS deutlich anders.

Halb zerstochen, mit Muskelkater  und mit 2 Zeckenbissen kam der freie Montag genau richtig um den Tag zu entspannen. Mal schaun wo und was nächstes Wochenende gecacht wird.

Osterfeiertage an der Nordsee

Da das Wetter bis zum Oster-Sonntag hier recht schlecht war, bin ich den Samstag vorher an die Nordsee gefahren. Den familären Ausflug konnte ich nutzen, um mich intensiver mit meiner kompakten Kamera, einer Canon PowerShot SX130 IS zu beschäftigen. Strahlender Sonnenschein und wolkenloser Himmmel waren optimal. Ich wollte eigentlich noch etwas mit dem CHDK (Canon Hack Development Kit) experimentieren, aber aus zeitlichen Gründen und da ich nicht allein gefahren bin, kam ich nicht dazu.

Das CHDK erweitert kompakte Kameras von Canon um einen deutlichen Funktionsumfang.

A sample of additional features and functionality with CHDK

  • Professional control – RAW files, bracketing, full manual control over exposure, zebra mode, live histogram, grids, etc.
  • Motion detection – Trigger exposure in response to motion, fast enough to catch lightning.
  • USB_Remote – Simple DIY remote allows you to control your camera remotely.
  • Scripting – Control CHDK and camera features using ubasic and Lua scripts. Enables time lapse, motion detection, advanced bracketing, and much more.

Für mich interessant sind z.B. RAW-Dateien zu speichern, Bildsequenzen zur Erstellung von HDR-Aufnahmen und kleinere Funktionen wie das ändern der Belichtungszeit, die ich aktuell vermisse. Dazu wird es nach ein paar Tests von mir hier sicher den ein oder anderen Beitrag bzw. Fotos auf Flickr geben.

Ich wollte eigentlich auch noch den ein oder anderen Geocache mitnehmen, aber auch dafür reichte die Zeit einfach nicht.

Amüsante HTML5-Videoreihe von Microsoft

Ich habe mich in den letzten Tage wieder etwas intensiver mit Web Development beschäftigt, da mir momentan einige Ideen im Kopf rumschwirren die ich gern realisieren will. Neben Ajax, jQuery und den üblichen Techniken wie Javascript, PHP und MySQL kommt man da natürlich auch nicht an dem hochgelobten HTML5 vorbei. Durch Zufall entdeckte ich dabei eine doch recht humorvolle und unterhaltsame Video-Reihe von Microsoft, die die Vorteile von HTML5 näher erläutert. Da sieht man mal das auch Microsoft sich nicht verschließen kann und es schafft auf eine teils spitzfinde Art, modernen Content bereitzustellen. Hier nun Teil 1 der Reihe. Viel Spaß beim Schmunzeln.

Immer Ärger mit dem VMware vCenter Standalone Converter

Durch die regelmäßige Arbeit mit dem vCenter Converter in der freien Standalone-Version, kommt es bei mir regelmäßig zu einer stetig steigenden Erhöhung meines Blutdrucks, vor allem dann wenn man die Ausfallzeit der Server beim Kunden so gering wie möglich halten muss. Das fängt schon bei der Installation an. Wie auch in der 4.0 und 4.3 Variante, kommt es auch bei der Installation der aktuellen Version 5.0 dazu, das am Ende beim Startversuch der 3 Dienste es zu folgendem Fehler kommt: “Error 1920 – Verify you have sufficient privileges to start system services”.

VMware Workstation 8.0.1 Update erschienen

Am 17.11.20111 ist ein Update für die aktuelle VMware Workstation 8 erschienen. Das Update ist für Workstation 8 User kostenlos. Wie man den Release Notes entnehmen kann wird Ubuntu 11.10 nun offiziell unterstützt. Mehr Informationen gibt kann man hier nachlesen. Ob damit auch Gnome 3 in der virtuellen Maschine läuft werde ich die nächsten Tage testen.

Update: Gnome 3 wechselt weiterhin in den Fallback-Mode, es scheint sich hinsichtlich der 3D-Unterstützung nichts geändert zu haben.

What’s New

Highlights of VMware Workstation 8.0.1 functionality include:

  • Graphics performance and compatibility enhancements.
  • Improvements in creating and using shared virtual machines and remote virtual machines.
  • Ubuntu 11.10 is officially supported as a guest operating system.
  • Disk and memory management issues have been addressed.
  • Many customer-reported issues have been resolved.

VMware Workstation 8.0.1 is a free update for all VMware Workstation 8 users.

Resolved Issues

The following sections list the resolved issues in VMware Workstation 8.0.1.

  • Windows 7 guest installation failed after powering on the virtual machine with the error A required CD/DVD drive device driver is missing. If you have a driver floppy disk, CD, DVD, or USB flash drive, please insert it now.
  • VMware Tools failed with the message VMware Tools unrecoverable error.
  • VMware Tools failed to start in Fedora 15 guests.
  • An Ubuntu 11.10 guest crashed with a signal 11 error if you installed or upgraded VMware Tools.
  • On hosts with Nvidia GeForce and Quadro video cards, some of the clouds in the Unigine Heaven Benchmark application were drawn solid black.
  • Easy Install did not properly function on Ubuntu 11.10.
  • If remote virtual machines were open, you could not shut down the Windows hosts.
  • When transitioning from Full Screen mode to Exclusive mode, the Full Screen toolbar sometimes failed to hide.
  • Host memory reservation restrictions on Windows hosts are more relaxed in VMware Workstation 8.0.1 than in previous versions of VMware Workstation.
  • CD/DVD mount Linux.iso failed while installing VMware Tools in Ubuntu 11.10 guests.
  • The AltGr key was not working in an Ubuntu guest in Unity mode when the host and guest keyboards were both set to a layout that contained the AltGr key.

 

Ich lebe noch…

Ja, ich lebe noch. Lange war hier nichts mehr los. Die Domain ist jetzt mehr als 10 Jahre existent, auch wenn es lange ruhig war. Wer mich kennt, weiß das ich schon lange mit dem Gedanken spiele, zu bloggen, andere an meinen Erfahrungen im täglichen Umgang mit dem Netz, der IT und meinen Hobbies teilhaben zu lassen und auch für mich gewisse Dinge zu dokumentieren und eventuell dem ein oder anderen vielleicht ein Stück weiter zu helfen.

Daher möchte ich hier in Zukunft Informationen zu den Bereichen der IT veröffentlichen wie z.B. Virtualisierung, Linux und dem Netz, aber auch über persönliche Interessen wie Geocaching, Fotografie usw. schreiben. In welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird, bleibt abzuwarten.